Minuskel, Nonpareille (6 Punkt), Pagina

Minuskel

Die Minuskeln oder Gemeinen sind Kleinbuchstaben. Sie passen in ein Vierlinienschema. In diesem können die Minuskeln auch eine Oberlänge (z. B. b, d, f, h, k, l) oder eine Unterlänge haben (z. B. g, j, p, q, y). Die Bezeichnung Minuskel ist aus dem lateinischen Wort minusculus abgeleitet, was so viel bedeutet wie eher klein. Sie stammt vermutlich etwa aus dem Jahre 1000 n. Chr. Das Gegenteil von Minuskel ist Majuskel bzw. Versal.

 

Minuskel, Nonpareille (6 Punkt)

Nonpareille (franz. ohne Gleichen) bezeichnet als Schriftsatzmaß eine Schriftgröße. Ein Nonpareille hat eine Größe von sechs Didot-Punkt, was einer Schrifthöhe von 2,25 mm entspricht. Nonpareilles wird auch eine Qualitätsklasse der Kaper genannt, dabei handelt es sich um die Kleinsten (und Besten). Diese sind im Geschmack ohne Gleichen (Nonpareille).

 

Pagina

Pagina ist ein Begriff aus der Typographie mit verschiedenen Bedeutungen je nach Kontext. Historisch kommt der Begriff aus der Periode des Hand- und Bleisatzes. 1) Die Seitenzahl (lat. Pagina "Blatt"). Die fortlaufende Durchnummerierung eines Buches (paginieren). 2) Eine komplette Buchseite 3) Zur Zeit des Hand- und Bleisatzes der Teil des toten Kolumnentitels außerhalb des Satzspiegels. Beim Paginieren werden die Umschlagseiten (Titelseite, Editorial, Impressum, Inhaltsverzeichnis,...) anders gezählt, die gedruckte Seite erhält keine gedruckte Seitenziffer. Die erste Seitenziffer erscheint deshalb bei Büchern z.B. erst auf Seite 7.